Kontakt

Dr. Norbert Junkes
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon:+49 228 525-399

Max-Planck-Institut für Radioastronomie, Bonn

Das Radioteleskop Effelsberg wird 50 Jahre alt

31. März 2021
Am 1. April 2021 erscheint eine Sonderbriefmarke zum 50jährigen Jubiläum des Teleskops [mehr]

Auf der Jagd nach dem schwer zugänglichen Methylenradikal

10. März 2021
Das Methylenradikal, CH2, ist von erheblichem astrophysikalischem Interesse, da es in einem frühen Stadium von Ion-Molekül-Reaktionen, die die interstellare Chemie bestimmen, sowohl produziert als auch zerstört werden kann. Ein Forschungsteam unter der Leitung von Arshia Jacob vom MPIfR hat Beobachtungen dieses Radikals in Richtung mehrerer Positionen im Orion und anderen massereichen Sternentstehungsgebieten durchgeführt, die darauf hindeuten, dass die CH2-Emission aus heißen, aber verdünnten Schichten von Photodissoziationsregionen (PDRs) stammt, nicht aber aus den dichteren Teilen, wie im sogenannten Balken von Orion. Ihre Ergebnisse sind als Highlight-Veröffentlichung in der aktuellen Ausgabe der Forschungszeitschrift "Astronomy & Astrophysics" publiziert (A&A Highlighted Paper, 3. März 2021, in englischer Sprache). [mehr]

Hoinga - der größte Supernova-Überrest, der jemals im Röntgenlicht gefunden wurde

3. März 2021
Mithilfe des deutschen Röntgentelekops eROSITA wurde ein riesiger, bisher unbekannter Supernova-Überrest entdeckt. Der von den Astronomen „Hoinga“ getaufte Überrest hat eine Ausdehnung von mehreren Grad und befindet sich weit außerhalb der galaktischen Ebene, wo bisher noch wenig nach den Überresten explodierter Sterne gesucht wurde. Diese Entdeckung, die durch Daten früherer Radio-Beobachtungen unabhängig bestätigt wurde, ist ein gutes Omen für viele weitere Entdeckungen in den nächsten Jahren. Der Erstautor der Veröffentlichung, Werner Becker vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE), ist auch mit dem MPIfR affiliiert (MPE-Pressemitteilung vom 3. März 2021). [mehr]

Perseverance Mars-Mission

16. Februar 2021
Am Donnerstag, 18. Februar 2021, wird die Perseverance-Raumsonde der NASA durch die Mars-Atmosphäre hindurch absteigen, um weich auf der Oberfläche des roten Planeten im Bereich des Jezero-Kraters zu landen. Während des Abstiegs überträgt die Sonde einfache Radiosignale Richtung Erde. Zwei der größten Radioteleskope der Erde, das Effelsberg-100m-Radioteleskop des MPIfR (Bild: N. Tacken/MPIfR) und das amerikanische GBT, werden versuchen, die Signale der Sonde im Vorfeld der Mars-Landung aufzufangen. (DLR-Pressemitteilung vom 15. Februar 2021). [mehr]

Von Köln aus zu den Sternen: Fliegende Sternwarte SOFIA erforscht den Nachthimmel über Europa

4. Februar 2021
Am 4. Februar 2021 ist SOFIA, das fliegende Infrarot-Observatorium der Deutschen Raumfahrtagentur im DLR und der US-amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA sicher am Köln/Bonn- Airport gelandet. SOFIA wird nun rund sechs Wochen lang am Konrad-Adenauer-Flughafen in Köln-Bonn stationiert sein. Während dieser Zeit soll die mobile Sternwarte insgesamt 20 Forschungsflüge mit dem Instrument GREAT, betrieben von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie (MPIfR) in Bonn und des I. Physikalischen Instituts der Universität zu Köln, absolvieren (DLR-Presseinformation vom 4. Februar 2021). [mehr]

Das Square-Kilometre-Array-Observatorium (SKAO) ist gegründet

4. Februar 2021
Der Start des internationalen Observatoriums signalisiert ein neues Zeitalter für die Radioastronomie [mehr]

Fliegendes Stratosphären-Observatorium misst erstmals direkt die Konzentration von atomarem Sauerstoff in der Erdatmosphäre

26. Januar 2021
Mit dem Terahertz-Spektrometer GREAT an Bord von SOFIA sind erstmals spektral hochaufgelöste direkte Messungen der Konzentration von atomarem Sauerstoff in der Mesosphäre und der unteren Thermosphäre möglich. Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie und der Universität zu Köln untersuchten einen neuen Ansatz für die direkte Messung im Terahertzbereich und bereiten damit den Weg zur Entwicklung künftiger Weltrauminstrumente. Die Ergebnisse wurden in "Nature Communications Earth & Environment" veröffentlicht (DLR-Presseinformation vom 26. Januar 2021). [mehr]

Stellungnahme zu Satellitenkonstellationen

18. Januar 2021
Die Astronomische Gesellschaft (AG), die Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und die Gesellschaft Deutschsprachiger Planetarien (GDP) gehen mit dieser Stellungnahme auf die rasante Zunahme von Satelliten am Nachthimmel ein. Die künstlichen Satelliten bedeuten erhebliche Auswirkungen auf die Wahrnehmung des Sternenhimmels und die Erforschung unseres Universums, auch im Radiobereich (Presseinformation der AG vom 18. Januar 2021) [mehr]

Auszeichnung für das Event Horizon Telescope (EHT)

8. Januar 2021
Das EHT-Projekt erhält den Group Achievement Award der britischen Royal Astronomical Society für 2021 [mehr]

Radioteleskope auf der Suche nach Dunkler Materie in der Umgebung von Neutronensternen

22. Dezember 2020
Ein internationales Forscherteam, dem auch Ralph Eatough (NAOC & MPIfR) angehört, sucht mit Hilfe radioastronomischer Messungen von zwei nahegelegenen Neutronensternen und dem Zentralbereich der Milchstraße mit dem Green-Bank-Teleskop und dem Radioteleskop Effelsberg nach Axionen als Kandidaten der Dunklen Materie.  Ihre Ergebnisse, mit den bisher besten Grenzwerten für Axionen, sind in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht (Kavli IPMU Presseinformation vom 21. Dezember 2020, in englischer Sprache). [mehr]

NOEMA-Radiobeobachtungen enthüllen die unstetige Geschichte eines extrem jungen Protosterns

13. November 2020
Französische, deutsche und italienische Astronomen unter der Leitung von Sibylle Anderl und Sébastien Maret mit Beteiligung von Arnaud Belloche vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie haben mit dem NOEMA-Observatorium des Institut de Radioastronomie Millimétrique (IRAM) in den französischen Alpen die Strahlung von Molekülen im direkten Umfeld des extrem jungen Protosterns IRAM 04191 untersucht. Die Beobachtungen erfolgten im Rahmen des CALYPSO-Projekts (Continuum And Lines in Young ProtoStellar Objects), das darauf gerichtet ist, die Eigenschaften und die Entwicklung junger Protosterne in unserer Milchstraße zu erforschen. Ihre Ergebnisse zeigen, dass die Akkretion bei jungen Protosternen einen sehr dynamischen Verlauf zeigen kann (IRAM-Presseinformation vom 13. November 2020, in englischer Sprache). [mehr]

SKAO fordert Korrekturmaßnahmen von Satelliten-“Megakonstellationen”, um Auswirkungen auf radioastronomische Messungen zu minimieren

7. Oktober 2020
Die SKA-Organisation (SKAO) leitet den Aufbau des internationalen „Square Kilometre Array“ (SKA) Projekts eines Radioteleskops der nächsten Generation. Sie präsentiert eine vorläufige Analyse der möglichen Auswirkungen derzeitiger Satelliten-Megakonstellationen auf die Teleskope des Projekts. Damit können die Auswirkungen quantifiziert und mögliche Korrekturmaßnahmen benannt werden (SKAO Pressemitteilung vom 7. Oktober 2020, in englischer Sprache). [mehr]

Nobelpreis Physik 2020 für Reinhard Genzel

6. Oktober 2020
Die Königliche Schwedische Akademie der Wissenschaften hat den Nobelpreis in Physik für das Jahr 2020 an Prof. Reinhard Genzel vom MPI für extraterrestrische Physik in Garching verliehen. Er teilt sich eine Hälfte des Preises “für die Entdeckung eines supermassereichen Objekts extremer Dichte im Zentrum unserer Galaxis" mit Prof. Andrea Ghez von der University of Los Angeles. Die andere Hälfte des Preises geht an Prof. Roger Penrose (University of Oxford) "für die Entdeckung, dass die Entstehung von schwarzen Löchern eine robuste Vorhersage der Allgemeinen Relativitätstheorie ist”. Reinhard Genzel hat im Jahr 1978 an der Universität Bonn/MPIfR promoviert (Ankündigung des Nobelkomitees vom 6. Oktober 2020, in englischer Sprache). [mehr]

40 Jahre Karl G. Jansky Very Large Array

5. Oktober 2020
Im Oktober 2020 wird das Very Large Array (VLA) im Hochland von New Mexico 40 Jahre alt. Seit vielen Jahren wird das Teleskop auch von Wissenschaftlern des MPIfR und anderer Max-Planck-Institute sehr intensiv genutzt. Das Ausmaß ihrer Forschungsprojekte hat sich nach einer deutlichen Aufrüstung des VLAs im Jahr 2012 erheblich vergrößert. Durch den Ersatz der ursprünglichen Detektoren und der Elektronik aus den 1970er Jahren durch aktuelle Systeme hat sich die Leistungsstärke des nun „Karl G. Jansky Very Large Array“ genannten Instruments um Größenordnungen verbessert (NRAO Pressemitteilung vom 5. Oktober 2020, in englischer Sprache). [mehr]

Einsteins Gravitationstheorie ist noch schwerer zu übertreffen

1. Oktober 2020
Die allgemeine Relativitätstheorie Einsteins mit ihrem Konzept der Verbiegung der Raumzeit durch Gravitation hat seit über 100 Jahren den strengsten Tests und Überprüfungen standgehalten, auch einem aktuellen Test durch die Event-Horizon-Teleskop-Kollaboration, der in der aktuellen Ausgabe von „Physical Review Letters“ veröffentlicht wurde. Michael Kramer und eine Reihe weiterer Ko-Autoren aus dem MPIfR sind an dieser Veröffentlichung beteiligt (EHT-Pressemitteilung vom 1. Oktober 2020, in englischer Sprache). [mehr]
 
loading content
Zur Redakteursansicht