Kontakt

Dr. Norbert Junkes
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon:+49 228 525-399

Max-Planck-Institut für Radioastronomie, Bonn

Mitteilungen

Schwarze Löcher - Schwerkraftriesen im Universum

23. Oktober 2019
Astronomisches Vortragsprogramm 2019 im Deutschen Museum Bonn [mehr]

Mit Radiolicht den Geheimnissen des Universums auf der Spur

18. September 2019
Das Max-Planck-Institut für Radioastronomie beteiligt sich mit der Präsentation "Mit Radiolicht den Geheimnissen des Universums auf der Spur" bei den "Highlights der Physik 2019" vom 16. bis 21. September 2019 in Bonn (Stand "B9" im Zelt auf dem Münsterplatz in der Abteilung "Die Welt im Allergrößten"). [mehr]

Extremer Helligkeitsausbruch von  Sgr A*  

17. September 2019
Ein internationales Team geleitet von Forschern der University of California und des Max-Planck-Intituts für Radioastronomie  Bonn (MPIfR) haben mit Beobachtungen am W. M. Keck Observatory auf Hawaii einen neuen Rekord aufgestellt: den größten Helligkeitsausbruch des supermassiven Schwarzen Loches im Zentrum der Milchstraße (Sgr A*) bislang. Diese Entdeckung wurde möglich durch die Empfindlichkeit und Auflösung der Nahinfrarotkamera NIRC2 an einem der beiden 10-m Teleskope auf dem Mauna Kea. Gunther Witzel, Forscher am MPIfR und Koautor der Studie, analysiert die variable Helligkeit von Sgr A* seit 2008: “In 24 Jahren an Beobachtungen haben wir Sgr A* niemals so hell gesehen. Dies ist eine sehr außergewöhnliche Beobachtung.” Sgr A* ist seit langem als variable Quelle im Galaktischen Zentrum bekannt, aber nicht vollständig verstanden. Die beobachtete Strahlung wird der aufgeheizten Materie in der direkten Umgebung des supermassiven Schwarzen Loches kurz vor ihrer Akkretion zugeschrieben. Der nun beobachtete Ausbruch ist zweimal heller als der bisherige Rekordhalter. Im Verlaufe von 90 Minuten verringerte sich die Helligkeit dann um einen Faktor 75, die bisher dramatischste Entwicklung. In wie weit diese Rekordbeobachtung in Zusammenhang mit Objekten wie dem Stern S-2 oder der Gaswolke G2 steht, die kürzlich (in 2018, bzw. 2014) dem Schwarzen Loch sehr nahe gekommen sind und möglicherweise größere Mengen an Gas dem Akkretionsprozess beigesteuert haben, ist noch ungeklärt. Anton Zensus, Vorstand des Event Horizon Telescope (EHT) und Direktor am MPIfR, betont jedoch die Bedeutung dieser Beobachtung: “Extremzustände werfen ein Licht auf die Strahlungsphysik, die hier am Werke ist. Diese Beobachtungen liefern komplementäre Informationen für unsere Bemühungen, das Schwarze Loch in Herzen der Milchstraße mit dem EHT abzubilden.” Die Veröffentlichung erscheint im "Astrophysical Journal” (Presseinformation UCLA vom 11. September 2019, in englischer Sprache). [mehr]

Das erste Bild von einem Schwarzen Loch: Ein Blick ans Ende von Raum und Zeit

22. August 2019
Universitätsclub Bonn: Vortrag von Prof. Dr. Anton Zensus, Max-Planck-Institut für Radioastronomie, am Dienstag, 10. September 2019, 19:00 Uhr, im Wolfgang-Paul-Saal des Universitätsclubs Bonn (Konviktstraße 9, 53113 Bonn). [mehr]

Überprüfung der Allgemeinen Relativitätstheorie im Galaktischen Zentrum

25. Juli 2019
In einer umfassenden Untersuchung eines Sterns in einer nahen Umlaufbahn um die Zentralquelle unserer Milchstraße (das ist ein supermassereiches Schwarzes Loch von mehr als vier Millionen Sonnenmassen), konnten die Forscher bestätigen, dass Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie die Bewegung des Sterns um die Zentralquelle sehr genau beschreibt. Tuan Do, Andrea Ghez und ihre Kollegen, zu denen auch Gunther Witzel vom Bonner Max-Planck-Institut für Radioastronomie gehört, haben eine erweiterte Analyse auf der Basis neuer Spektraldaten durchgeführt. Die Ergebnisse werden in der aktuellen Ausgabe des Wissenschaftsmagazins „Science“ präsentiert (UCLA Presseinformation vom 25. Juli 2019, in englischer Sprache).     [mehr]

Oumuamua – kein außerirdisches Raumschiff

2. Juli 2019
Vor zwei Jahren entdeckten Astronomen zum ersten Mal ein interstellares Objekt in unserem Sonnensystem: „Oumuamua“ wies ungewöhnliche Merkmale auf, die sich von denen bisher beobachteter Asteroiden und Kometen unterschieden. Ein internationales Team von Wissenschaftlern, darunter Susanne Pfalzner (FZ Jülich & MPIfR), zeigte in einer Studie, die gestern in der renommierten Fachzeitschrift Nature Astronomy veröffentlicht wurde, dass Oumuamua vollkommen natürlichen Ursprungs ist (Presseinformation FZ Jülich vom 2. Juli 2019). [mehr]

50-jährige Mitgliedschaft in der Max-Planck-Gesellschaft (MPG)

27. Juni 2019
Richard Wielebinski, emeritierter Direktor am Max-Planck-Institut für Radioastronomie (MPIfR), erhält am Donnerstag, 27. Juni 2019, auf der Jahresversammlung der MPG in Hamburg die platin-vergoldete Ehrennadel für seine 50-jährige Mitgliedschaft in der MPG. Er wurde im Jahr 1969 zum Direktor am MPIfR berufen. [mehr]

28 junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler erhalten dieses Jahr die Otto-Hahn-Medaille

26. Juni 2019
Auf der 70. Jahresversammlung der MPG vom 25. bis 27. Juni 2019 in Hamburg wurde 28 jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Otto-Hahn-Medaille verliehen, darunter Andrew Cameron vom MPIfR Bonn für die erfolgreiche Suche nach neuen Pulsaren und der Entdeckung eines neuen Binärpulsars als Laboratorium für Tests der Allgemeinen Relativitätstheorie (MPG-Meldung vom 26. Juni 2019).   [mehr]

MERAC-Preis 2019 für besten jungen Wissenschaftler in beobachtender Astrophysik

25. Juni 2019
Der MERAC-Preis 2019 der European Astronomical Society (EAS) wird verliehen an Dr. Evan Keane (SKA-Organisation, Großbritannien, davor MPIfR, Bonn) für Untersuchungen von Transient-Phänomenen am Radiohimmel, insbesondere der Entdeckung des zweiten Lorimer-Bursts, bekannt unter dem Namen "Schnelle Radiostrahlungsausbrüche" (Fast Radio Bursts, FRBs). Die Forschungsarbeit dazu erfolgte in der SKA-Organisation (Großbritannien), dem MPIfR in Deutschland und der Swinburne-Universität in Australien (EAS-Veröffentlichung vom 25. Juni 2019, in englischer Sprache). [mehr]

Diese Frauen sind spitze!

25. Juni 2019
Die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) stellt die ersten neun Lise-Meitner-Gruppenleiterinnen im Porträt vor, darunter Laura Spitler vom Bonner Max-Planck-Institut für Radioastronomie (MPIfR), die „Schnelle Radioblitze“ – auch bekannt als Fast Radio Bursts (FRBs) - erforscht (MPG-Meldung vom 25. Juni 2019).   [mehr]

Das erste Bild von einem Schwarzen Loch: Ein Blick ans Ende von Raum und Zeit

11. Juni 2019
Vortrag von Prof. Dr. Anton Zensus am Mittwoch, 19. Juni 2019, um 19:00 Uhr im Deutschen Museum Bonn [mehr]

NSF Diamond Achievement Award für das Projekt "Event Horizon Telescope"

16. Mai 2019
Die erste Aufnahme eines Schwarzen Loches durch die „Event Horizon Telescope“ (EHT) Kollaboration wurde mit dem neu geschaffenen Diamond Achievement Award der US-amerikanischen Nationalen Wissenschaftsstiftung (NSF) gewürdigt. „Diese Auszeichnung ist für die über 200 Mitglieder des EHT Teams ein Ansporn für weitere Höchstleistungen auf diesem Gebiet“, sagte Anton Zensus, Vorsitzender des EHT-Vorstandes. Zensus, der auch einer der Direktoren am Bonner Max-Planck-instituts für Radioastronomie in Bonn ist, verwies darauf, dass alle wissenschaftlichen Gruppen des Bonner Instituts mit mehr als 30 Personen und wichtiger Infrastruktur ausschlaggebend an dieser Kollaboration beteiligt waren (NSF-Pressemeldung vom 9. Mai 2019, in englischer Sprache). [mehr]

Beitritt zum Square Kilometre Array

8. Mai 2019
Die Max-Planck-Gesellschaft wird neues Mitglied der SKA-Organisation [mehr]

Erste Ergebnisse des Event-Horizon-Teleskops

1. April 2019
Einladung zur Pressekonferenz in Brüssel am 10. April um 15:00 MESZ [mehr]

Vom Mars bis zum Zentrum der Milchstraße

19. März 2019
Astronomisches Vortragsprogramm 2019 in Bad Münstereifel [mehr]
 
loading content
Zur Redakteursansicht