Mitteilungen

Die Europäische Südsternwarte ESO veröffentlicht als „Weihnachtspostkarte“ ein vom APEX-Teleskop in Chile aufgenommenes neues Bild aus dem Bereich des Sternbilds Orion. APEX wird vom MPIfR zusammen mit ESO und OSO (Schweden) betrieben (eso2201de Bildveröffentlichung vom 4. Januar 2022).
  mehr

Unter den ausgewählten 12 Highlights aus der Forschung in den Max-Planck-Instituten ist auch die Veröffentlichung von Michael Kramer et al. zum Doppelpulsar PSR J0737-3039 A/B, begleitet von der Pressemeldung „Und Einstein hat doch wieder recht“ vom 13. Dezember 2021 (MPG-Meldung vom 21. Dezember 2021).
  mehr

Zusammenstellung von 10 bemerkenswerten Forschungsergebnissen aus dem Bereich der Astronomie & Weltraumforschung, darunter mit “Event Horizon Telescope takes high-resolution image of black hole jet” das in der MPIfR-Presseinformation vom 19. Juli 2021 präsentierte Resultat von EHT-Beobachtungen des Zentralgebiets der Galaxie Centaurus A (Artikel von Doris Elin Urrutia in space.com, 1. Januar 2022, in englischer Sprache).
  mehr

Engere Auswahlliste von 10 wissenschaftlichen Durchbrüchen für das Jahr 2021 aus unterschiedlichen Bereichen der Physik, darunter mit “Imaging The Magnetic Field Around A Supermassive Black Hole” die in der MPIfR-Presseinformation vom 24. März 2021 präsentierte Untersuchung des Magnetfelds von M87* aus EHT-Beobachtungen (Artikel von Hamish Johnston in “Physics World”, 7. Dezember 2021, in englischer Sprache).
  mehr

Zusammenstellung von fünf wissenschaftlichen Durchbrüchen im Jahr 2021 aus folgenden Bereichen: Physik, Weltraumforschung, Chemie, Biologie & Medizin, „Eigenartige Wissenschaft“. Als Durchbruch in Physik (“Imaging The Magnetic Field Around A Supermassive Black Hole”) wird die in der MPIfR-Presseinformation vom 24. März 2021 präsentierte Untersuchung des Magnetfelds von M87* aus EHT-Beobachtungen benannt  (Artikel von Robert Lea in “Newsweek”, 31. Dezember 2021, in englischer Sprache).
  mehr

Maßstäbliche Erweiterung des Milchstraßenwegs am Radioteleskop Effelsberg bis zur Nachbargalaxie NGC 205 mehr

Ein internationales Team von Astronomen hat mit Hilfe des südafrikanischen Radioteleskops MeerKAT eine rätselhafte Aneinanderreihung interstellarer Wolken von Wasserstoffgas in der Größenordnung einer massereichen Galaxie entdeckt. Die Häufung von so viel neutralem Wasserstoff ohne dazugehörige Sterne ist die bisher größte ihrer Art.  Da sie am Rande einer relativ massereichen Galaxiengruppe auftritt, besteht die Möglichkeit, dass es sich bei der Wolkenkette um Gas handelt, das von Galaxien der Gruppe abgestreift wurde, aber es könnte sich auch um ursprüngliches Gas handeln, das durch die Schwerkraft entlang kosmischer Filamente in die Galaxiengruppe hineingezogen wurde. Gyula Józsa, der Hauptautor der Veröffentlichung, ist am Radioobservatorium Effelsberg des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie tätig (SARAO-Pressemitteilung vom 9. Dezember 2021, in englischer Sprache).
  mehr

In verschiedenen Wellenlängen lässt sich ein gigantischer Teilchenstrahl beobachten, der von der elliptischen Riesengalaxie M87 ausgestoßen wird. Dr. Alejandro Cruz Osorio und Prof. Luciano Rezzolla von der Goethe-Universität Frankfurt ist es gemeinsam mit einem internationalen Team unter Beteiligung von Prof. Michael Kramer (MPIfR Bonn) im Rahmen des BlackHoleCam-Forschungsprojekts  nach aufwändigen Supercomputer-Berechnungen gelungen, ein theoretisches Modell zur Entstehung dieses Jets zu entwickeln. Die berechneten Bilder stimmen außergewöhnlich gut mit den astronomischen Beobachtungen überein und bestätigen erneut Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie (Pressemeldung der Universität Frankfurt vom 4. November 2021).
  mehr

Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Di Li and Pei Wang (National Astronomical Observatories of the Chinese Academy of Sciences) unter Mitwirkung von Marylin Cruces, Michael Kramer und Laura Spitler vom Bonner Max-Planck-Institut für Radioastronomie hat mit dem „Five-hundred-meter Aperture Spherical radio Telescope“ (FAST) eine extreme Folge kosmischer Explosionen der Fast-Radio-Burst-Quelle FRB 121102 aufgezeichnet. Innerhalb von 47 Tagen wurden insgesamt 1.652 unabhängige Ausbrüche entdeckt (Nature-Veröffentlichung & NAOC-Pressemitteilung vom 13. Oktober 2021, in englischer Sprache).
  mehr

SOFIA-Beobachtungen mit dem GREAT-Instrument haben zwei bislang unbekannte Wasserdampf-Maser bei einer Frequenz von 1,296 Terahertz in den Ausströmungen um zwei veränderliche Sterne enthüllt: Mira und R Crateris. Das von David Neufeld geleitete Forschungsteam unter Beteiligung von acht MPIfR-Astronomen kombinierte die SOFIA-Messungen mit bodengestützten Radiobeobachtungen von dem 100-Meter-Radioteleskop in Effelsberg und APEX in Chile. Der Vergleich der Daten mit einem Anregungsmodell für die entsprechenden Maser-Übergänge erlaubt eine Abschätzung des Wasserdampfanteils sowie der Gastemperaturen und –dichten innerhalb der jeweiligen Ausflussregion (DSI-Meldung vom 8. Oktober 2021).
  mehr

Nach fast zehnjähriger Arbeit hat ein internationales Team von Astronomen die bisher detailliertesten Bilder von Galaxien jenseits unserer Milchstraße veröffentlicht. Die Bilder wurden aus Daten erstellt, die vom „Low Frequency Array“ (LOFAR) aufgenommen wurden. LOFAR ist ein Netzwerk von mehr als 70.000 Einzelantennen, die über neun europäische Länder verteilt sind, mit der Zentralstation in Exloo in den Niederlanden. Die erste internationale LOFAR-Station, eine von sechs deutschen LOFAR-Stationen, befindet sich auf dem Gelände des Radio-Observatoriums Effelsberg (ASTRON Newsblog vom 17. August 2021, in englischer Sprache). mehr

Am 19. Juli 2021 ist SOFIA, das Stratosphären-Observatorium der NASA und des DLR, auf dem Faa’a International Airport, außerhalb von Papeete, Tahiti, Französisch-Polynesien, gelandet und wird in den nächsten acht Wochen von dort aus den Südhimmel beobachten. Bis Anfang September sind insgesamt 32 Flüge geplant, darunter 20 mit dem German Receiver at Terahertz Frequencies (GREAT) vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn und der Universität Köln (DSI-Mitteilung vom 26. Juli 2021). mehr

Nur der US-amerikanische Daten- und Telefondienst selbst kann über die Verfügbarkeit im Umkreis des 100-Meter-Teleskops entscheiden mehr

Ein Teil des Observatoriumsgeländes wurde am 14./15. Juli 2021 überflutet mehr

Mit superenergiereichen Jets, die aus Schwarzen Löchern herausschießen, befasst sich eine mit 3,6 Millionen Euro geförderte neue DFG-Forschungsgruppe. Das MPIfR ist mit zwei Subprojekten beteiligt. Bia Boccardi leitet zusammen mit J. Anton Zensus das Thema "Erforschung von gamma-lauten Radiogalaxien mit VLBI im Millimeterbereich"; und J. Anton Zensus und Eduardo Ros koordinieren unter Führung von Matthias Kadler und Christian M. Fromm das Thema "Jetphysik in Ereignishorizont-Skalas" (IDW-Presseinformation der Univ. Würzburg vom 14. Juli 2021). mehr

Zur Redakteursansicht