Mitteilungen

In verschiedenen Wellenlängen lässt sich ein gigantischer Teilchenstrahl beobachten, der von der elliptischen Riesengalaxie M87 ausgestoßen wird. Dr. Alejandro Cruz Osorio und Prof. Luciano Rezzolla von der Goethe-Universität Frankfurt ist es gemeinsam mit einem internationalen Team unter Beteiligung von Prof. Michael Kramer (MPIfR Bonn) im Rahmen des BlackHoleCam-Forschungsprojekts  nach aufwändigen Supercomputer-Berechnungen gelungen, ein theoretisches Modell zur Entstehung dieses Jets zu entwickeln. Die berechneten Bilder stimmen außergewöhnlich gut mit den astronomischen Beobachtungen überein und bestätigen erneut Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie (Pressemeldung der Universität Frankfurt vom 4. November 2021).
  mehr

Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Di Li and Pei Wang (National Astronomical Observatories of the Chinese Academy of Sciences) unter Mitwirkung von Marylin Cruces, Michael Kramer und Laura Spitler vom Bonner Max-Planck-Institut für Radioastronomie hat mit dem „Five-hundred-meter Aperture Spherical radio Telescope“ (FAST) eine extreme Folge kosmischer Explosionen der Fast-Radio-Burst-Quelle FRB 121102 aufgezeichnet. Innerhalb von 47 Tagen wurden insgesamt 1.652 unabhängige Ausbrüche entdeckt (Nature-Veröffentlichung & NAOC-Pressemitteilung vom 13. Oktober 2021, in englischer Sprache).
  mehr

SOFIA-Beobachtungen mit dem GREAT-Instrument haben zwei bislang unbekannte Wasserdampf-Maser bei einer Frequenz von 1,296 Terahertz in den Ausströmungen um zwei veränderliche Sterne enthüllt: Mira und R Crateris. Das von David Neufeld geleitete Forschungsteam unter Beteiligung von acht MPIfR-Astronomen kombinierte die SOFIA-Messungen mit bodengestützten Radiobeobachtungen von dem 100-Meter-Radioteleskop in Effelsberg und APEX in Chile. Der Vergleich der Daten mit einem Anregungsmodell für die entsprechenden Maser-Übergänge erlaubt eine Abschätzung des Wasserdampfanteils sowie der Gastemperaturen und –dichten innerhalb der jeweiligen Ausflussregion (DSI-Meldung vom 8. Oktober 2021).
  mehr

Nach fast zehnjähriger Arbeit hat ein internationales Team von Astronomen die bisher detailliertesten Bilder von Galaxien jenseits unserer Milchstraße veröffentlicht. Die Bilder wurden aus Daten erstellt, die vom „Low Frequency Array“ (LOFAR) aufgenommen wurden. LOFAR ist ein Netzwerk von mehr als 70.000 Einzelantennen, die über neun europäische Länder verteilt sind, mit der Zentralstation in Exloo in den Niederlanden. Die erste internationale LOFAR-Station, eine von sechs deutschen LOFAR-Stationen, befindet sich auf dem Gelände des Radio-Observatoriums Effelsberg (ASTRON Newsblog vom 17. August 2021, in englischer Sprache). mehr

Am 19. Juli 2021 ist SOFIA, das Stratosphären-Observatorium der NASA und des DLR, auf dem Faa’a International Airport, außerhalb von Papeete, Tahiti, Französisch-Polynesien, gelandet und wird in den nächsten acht Wochen von dort aus den Südhimmel beobachten. Bis Anfang September sind insgesamt 32 Flüge geplant, darunter 20 mit dem German Receiver at Terahertz Frequencies (GREAT) vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn und der Universität Köln (DSI-Mitteilung vom 26. Juli 2021). mehr

Nur der US-amerikanische Daten- und Telefondienst selbst kann über die Verfügbarkeit im Umkreis des 100-Meter-Teleskops entscheiden mehr

Ein Teil des Observatoriumsgeländes wurde am 14./15. Juli 2021 überflutet mehr

Mit superenergiereichen Jets, die aus Schwarzen Löchern herausschießen, befasst sich eine mit 3,6 Millionen Euro geförderte neue DFG-Forschungsgruppe. Das MPIfR ist mit zwei Subprojekten beteiligt. Bia Boccardi leitet zusammen mit J. Anton Zensus das Thema "Erforschung von gamma-lauten Radiogalaxien mit VLBI im Millimeterbereich"; und J. Anton Zensus und Eduardo Ros koordinieren unter Führung von Matthias Kadler und Christian M. Fromm das Thema "Jetphysik in Ereignishorizont-Skalas" (IDW-Presseinformation der Univ. Würzburg vom 14. Juli 2021). mehr

Auf der Grundlage von Beobachtungen mit dem am MPIfR in Kooperation mit der Universität zu Köln gebauten GREAT-Empfänger an Bord von SOFIA im Rahmen des FEEDBACK-Programms konnte ein Forscherteam unter der Leitung von Maitraiyee Tiwari/UMD, zu dem auch Rolf Güsten/MPIfR gehört, das erste hochaufgelöste Bild einer expandierenden Blase aus heißem Plasma und ionisiertem Gas im Sternhaufen Westerlund 2, eine der hellsten und massivsten Sternentstehungsregionen in der Milchstraße erstellen. Die Ergebnisse wurden kürzlich in der Zeitschrift The Astrophysical Journal veröffentlicht (DSI-Pressemeldung vom 14. Juli 2021). mehr

Wiederaufnahme des Vortragprogramms im Besucherpavillon ab Dienstag, 13. Juli mehr

Im Jahr 2019 veröffentlichte die EHT-Kollaboration das erste Bild eines Schwarzen Lochs, das sich im Zentrum der Galaxie M87 befindet. Nun hat ein Kollaborationsteam unter Leitung von theoretischen Physikern der Goethe-Universität Frankfurt unter Mitwirkung von MPIfR-Wissenschaftlern Daten des Schwarzen Lochs M87* analysiert, um Albert Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie zu testen. Demnach stimmt die Größe des Schattens von M87* hervorragend mit einem von der Allgemeinen Relativitätstheorie vorhergesagten Schwarzen Loch überein, grenzt aber die Eigenschaften von Schwarzen Löchern in anderen Theorien ein. Die in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift „Physical Review D“ veröffentlichte Arbeit erfolgte im Rahmen des BlackHoleCam (BHC)-Projekts (Pressemitteilung der Universität Frankfurt vom 20. Mai 2021). mehr

Zum Jubiläum wird mit dem Zeitreiseweg der vierte astronomische Wanderweg am Radioteleskop eröffnet mehr

Auf Grundlage von Beobachtungen mit dem chinesischen „Five-hundred-meter Aperture Spherical Radio Telescope“ (FAST) hat ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Jumei Yao unter Beteiligung von Michael Kramer vom MPIfR den ersten Nachweis für eine dreidimensionale (3D) Ausrichtung der Spin-Geschwindigkeit in Pulsaren gefunden. Die Veröffentlichung der Ergebnisse erfolgt am 6. Mai in der Fachzeitschrift „Nature Astronomy“ (CAS-Pressemitteilung vom 7. Mai 2021, in englischer Sprache). mehr

Am 12. Mai 1971 erfolgte die Eröffnung des 100-m-Teleskops in einem feierlichen Akt mit offiziellen Gästen mehr

Europäischer Forschungsrat unterstützt Bonner Astrophysiker mit 2,5 Millionen Euro bei der Erklärung des Phänomens mehr

Zur Redakteursansicht