Header image 1581410170

Projekte

Unsere Abteilung arbeitet zusammen mit internationalen Partnern an verschiedenen Projekten. Unser Beitrag besteht in der Elektronikentwicklung, Detektorcharakterisierung, sowie dem Softwareentwurf. Neben diesen Projekten entwickelten wir unser Nah-Infrarot Speckle-Kamera-System, welches an verschiedenen Teleskopen betrieben werden kann.

AMBER (Astronomical Multi BEam Recombiner) ist eines der First-Generation-Instrumentes des ESO VLTI (Very Large Telescope Interferometer). Es bietet interferometrische Beam-Kombinationen im Nah-Infraroten-Bereich zwischen 1 bis 2,4 µm (J, H und K Band).

AMBER

AMBER (Astronomical Multi BEam Recombiner) ist eines der First-Generation-Instrumentes des ESO VLTI (Very Large Telescope Interferometer). Es bietet interferometrische Beam-Kombinationen im Nah-Infraroten-Bereich zwischen 1 bis 2,4 µm (J, H und K Band). [mehr]
ARGOS (Advanced Rayleigh guided Ground layer adaptive Optics System) ist das Laserleitstern-System des Large Binocular Telescope. Sechs leistungsstarke gepulste Laser erzeugen künstliche Leitsterne über dem Teleskop.

ARGOS

ARGOS (Advanced Rayleigh guided Ground layer adaptive Optics System) ist das Laserleitstern-System des Large Binocular Telescope. Sechs leistungsstarke gepulste Laser erzeugen künstliche Leitsterne über dem Teleskop. [mehr]
LINC-NIRVANA (LBT INterferometric Camera -Near-IR / Visible Adaptive INterferometer for Astronomy) ist ein Instrument für das Large Binocular Telescope (LBT) auf dem Mt. Graham in Arizona, USA. Mit seinen zwei 8,4 m Primärspiegeln ermöglicht das Teleskop interferometrische Beobachtungen im Nah-Infrarot Bereich (1 - 2,4 µm) mit einer maximalen Basislänge von 23 m.

LINC-NIRVANA

LINC-NIRVANA (LBT INterferometric Camera -Near-IR / Visible Adaptive INterferometer for Astronomy) ist ein Instrument für das Large Binocular Telescope (LBT) auf dem Mt. Graham in Arizona, USA. Mit seinen zwei 8,4 m Primärspiegeln ermöglicht das Teleskop interferometrische Beobachtungen im Nah-Infrarot Bereich (1 - 2,4 µm) mit einer maximalen Basislänge von 23 m. [mehr]
MATISSE (Multi-Aperture mid-Infrared SpectroScopicExperiment) ist ein Interferometrie-Instrument der zweiten Generation für das ESO Very Large Telescope Interferometer (VLTI). Das Zusammenschalten von drei oder vier Teleskopen ermöglicht es, Visibilities und Closure-Phases zu gewinnen und bietet die Möglichkeit, Bilder im mittleren Infrarotbereich zu rekonstruieren. Die maximale Basislinienlänge von 200 m (Entfernung zwischen zwei Teleskopen) führt zu einer hohen Auflösung der erzeugten Bilder.

MATISSE

MATISSE (Multi-Aperture mid-Infrared SpectroScopicExperiment) ist ein Interferometrie-Instrument der zweiten Generation für das ESO Very Large Telescope Interferometer (VLTI). Das Zusammenschalten von drei oder vier Teleskopen ermöglicht es, Visibilities und Closure-Phases zu gewinnen und bietet die Möglichkeit, Bilder im mittleren Infrarotbereich zu rekonstruieren. Die maximale Basislinienlänge von 200 m (Entfernung zwischen zwei Teleskopen) führt zu einer hohen Auflösung der erzeugten Bilder. [mehr]
Die Speckle-Interferometrie erlaubt es, hochaufgelöste, beugungsbegrenzte Bilder zu rekonstruieren. Aufgrund von Turbulenzzellen in der Atmosphäre vermindert sich die Bildauflösung (seeing) selbst für größere Teleskope auf 1 arcsec. Allerdings ist die theoretische beugungsbegrenzte Auflösung bestimmt durch λ/D. Zum Beispiel ist die Beugungsgrenze für Beobachtungen bei einer Wellenlänge von 600 nm und einem Teleskop mit 6 m Spiegeldurchmesser 0,02 arcsec. Dieses ist um den Faktor 50 besser als die Auflösungsgrenze.

Speckle

Die Speckle-Interferometrie erlaubt es, hochaufgelöste, beugungsbegrenzte Bilder zu rekonstruieren. Aufgrund von Turbulenzzellen in der Atmosphäre vermindert sich die Bildauflösung (seeing) selbst für größere Teleskope auf 1 arcsec. Allerdings ist die theoretische beugungsbegrenzte Auflösung bestimmt durch λ/D. Zum Beispiel ist die Beugungsgrenze für Beobachtungen bei einer Wellenlänge von 600 nm und einem Teleskop mit 6 m Spiegeldurchmesser 0,02 arcsec. Dieses ist um den Faktor 50 besser als die Auflösungsgrenze. [mehr]
 
loading content
Zur Redakteursansicht