Kontakt

    Dr. Norbert Junkes
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Telefon:+49 228 525-399

    Max-Planck-Institut für Radioastronomie, Bonn

    Dr. Ralph Burmester
    Telefon:+49 228 302-212

    Deutsches Museum Bonn

    Links

    Das erste Bild von einem Schwarzen Loch: Ein Blick ans Ende von Raum und Zeit

    Vortrag von Prof. Dr. Anton Zensus am Mittwoch, 19. Juni 2019, um 19:00 Uhr im Deutschen Museum Bonn

    11. Juni 2019

    Das erste Bild eines Schwarzen Loches gilt als die Wissenschaftssensation des Jahres 2019. Professor Anton Zensus vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie war als Vorstandsvorsitzender einer internationalen Kollaboration und mit den technischen und wissenschaftlichen Vorbereitungen seiner Forschungsabteilung maßgeblich an diesem Erfolg beteiligt.

    Der Referent zieht in seinem Vortrag den Bogen von den ersten Spekulationen über die Existenz von Schwarzen Löchern, über detaillierte Modellrechnungen bis hin zum „Event Horizon Telecope“, einem Zusammenschluss von acht Radioteleskopen mit der Bildschärfe einer Antenne so groß wie die Erde, das schließlich den ersten direkten Nachweis eines Schwarzen Loches ermöglicht hat.

    Prof. Zensus wird erläutern, welche Bedeutung dies für unser Verständnis der modernen Physik und Astronomie hat.

    Der erste direkte visuelle Nachweis für ein supermassereiches schwarzes Loch erfolgt im Zentrum der gewaltigen Galaxie Messier 87. Der Schatten des schwarzen Lochs zeigt sich in Beobachtungen mit dem „Event-Horizon-Teleskop“ (EHT), einem Netzwerk von acht bodengebundenen über den ganzen Globus verteilten Radioteleskopen. Bild vergrößern

    Der erste direkte visuelle Nachweis für ein supermassereiches schwarzes Loch erfolgt im Zentrum der gewaltigen Galaxie Messier 87. Der Schatten des schwarzen Lochs zeigt sich in Beobachtungen mit dem „Event-Horizon-Teleskop“ (EHT), einem Netzwerk von acht bodengebundenen über den ganzen Globus verteilten Radioteleskopen.

    [weniger]

    --------------------------

    Der Vortrag über das erste Bild von einem Schwarzen Loch ist eine gemeinsame Veranstaltung des Deutschen Museums Bonn und des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie.

    Wann: Mittwoch, 19. Juni 2017, 19:00 Uhr

    Wo: Deutsches Museum Bonn, Ahrstraße 45 (im Gebäude des Wissenschaftszentrums)

    Titel: Das erste Bild von einem Schwarzen Loch: Ein Blick ans Ende von Raum und Zeit

    Referent: Prof. Dr. J. Anton Zensus, Max-Planck-Institut für Radioastronomie, Bonn

    Der Eintritt ist frei.

    Biographische Angaben zum Referenten:

    Prof. Dr. Anton Zensus hat Physik und Astronomie an den Universitäten Köln, Münster und Bonn studiert und 1984 an der Universität Münster promoviert. Von 1985 bis 1988 war er Forschungsstipendiat am California Institute of Technology (CalTech), von 1988 bis 1997 war er am National Radio Astronomical Observatory (NRAO) in Charlottesville/USA, zunächst als Forschungsstipendiat, später als wissenschaftlicher Mitarbeiter. Im Jahr 1997 wurde er als wissenschaftliches Mitglied und Direktor ans Max-Planck-Institut für Radioastronomie berufen und leitet dort die Forschungsabteilung Radioastronomie/VLBI. Er ist seit 2001 „Adjunct Scientist“ am NRAO und seit 2005 Honorarprofessor an der Universität zu Köln. Anton Zensus ist Vorsitzender des Kollaborationsrats für das Projekt „Event Horizon Telescope“ (EHT) zum ersten direkten Nachweis eines supermassereichen Schwarzen Lochs.

     

     
    loading content
    Zur Redakteursansicht