Was sind Nebel und warum "leuchten" sie?



    Adlerblick in den Orion-Nebel
    (MPIfR-Pressemeldung vom 02. April 2009)

    Die am Himmel beobachteten Nebel sind im allgemeinen Wolken von Gas und Staub. Der überwiegende Hauptbestandteil dieser Nebel ist das einfachste Gas, nämlich Wasserstoff. Historisch wurden auch ferne Galaxien als "extragalaktische Nebel" bezeichnet.

    Es gibt 3 Arten solcher Nebel:

    1. Emissionsnebel leuchten, weil die Gase von den umliegenden Sternen soweit erhitzt werden, dass sie selbst anfangen zu leuchten.
    2. Reflexionsnebel leuchten dadurch, dass der Staub die Strahlung der umliegenden Sterne reflektiert.
    3. "Planetarische" Nebel sind Endstadien der Sternentwicklung, bei denen man zweierlei sieht: einen sehr heißen Zentralstern mit Temperaturen von über 100000 Grad an der Oberfläche und die umgebende Hülle (der eigentliche Planetarische Nebel), die durch die Strahlung vom Zentralstern zum Leuchten angeregt wird.

    Links:
    Nebel (Astronomie), wikipedia

     
    loading content
    Zur Redakteursansicht