Zeitreiseweg

Das 100-m-Radioteleskop des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie liegt in einem Bachtal unmittelbar an der Grenze der Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Vom Besucherparkplatz zwischen den Eifeldörfern Effelsberg und Lethert, die beide zur Ortsgemeinde Bad Münstereifel gehören, sind es ungefähr 15 Minuten Fußweg bis zum Besucherpavillon des Radioteleskops mit direktem Blick auf das Teöleskop selbst.

Hier beginnt und endet der "Zeitreiseweg", der zum 50jährigen Jubiläum des Radioteleskops Effelsberg im Jahr 2021 aufgebaut werden wird. Er wird auf einer Gesamtlänge von etwas mehr als 5 km rund um das Gelände des Radio-Observatoriums verlaufen, im Bereich von gleich zwei Bundesländern (Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz). Der Zeitreiseweg ist eine Kooperation des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie mit dem Freundeskreis Sahrbachtal, der Touristinfo/Stadt Bad Münstereifel und der Ortsgruppe Bad Münstereifel des Eifelvereins.


Der Zeitreiseweg wird gekennzeichnet durch ein schwarzes Teleskopsymbol auf gelbem Grund.

Im folgenden dazu einige Informationen, die auch auf den 20 Informationstafeln des Zeitreisewegs enthalten sein werden:

Die ersten 50 Jahre in der Geschichte des Radioteleskops Effelsberg (1971–2021) sind auf einem Rundweg mit einer Gesamtlänge von gut 5 km dargestellt. Dabei entspricht ein Jahr einem Abstand von 100 m auf dem Weg.

Der Weg beginnt und endet am Besucherpavillon des Radioobservatoriums und führt durch zwei Bundesländer (Nordrhein-Westfalen & Rheinland-Pfalz) auf einem großen Bogen rund um das 100-m-Radioteleskop.

Der Zeitreiseweg am Radioteleskop Effelsberg umfasst insgesamt 20 Stationen. Die Eröffnung des Zeitreisewegs findet zum 50jährigen Jubiläum des Radioteleskops Effelsberg im Mai 2021 statt.

Die Beschreibung der einzelnen Stationen erfolgt auf der nächsten Seite.

 
loading content
Zur Redakteursansicht