EPTA

Das „European Pulsar Timing Array” (EPTA) ist ein Zusammenschluss europäischer Institute mit dem Ziel, niederfrequente GW durch hoch-präzise Pulsmessungen (engl.: „timing observations”) von Radio-Pulsaren zu detektieren. Das EPTA führt regelmäßige Beobachtungen von Millisekunden-Pulsaren mit den größten Radioteleskopen Europas durch, und entwickelt die theoretischen Grundlagen für die Suche nach GW in den Daten und die Interpretation der Ergebnisse. Gleichzeitig wird ununterbrochen an der Verbesserung der Instrumente, der Präzision und der Qualität der Daten gearbeitet.

Der Schwerpunkt liegt bei dem direkten Nachweis von Gravitationswellen mit „Pulsar Timing”. Um dies zu tun, führen wir Langzeit-Beobachtungen und Analysen vieler Pulsarsysteme durch, die über den ganzen Himmel verstreut sind. Das Verschmelzen der allerersten Schwarzen Löcher würde einen stochastischen Hintergrund von Gravitationswellen bilden. Die Überlagerung der Puls-Ankunftszeiten der von am ganzen Himmel verteilten Pulsare hinterlässt ein korreliertes Signal in den Timing-Residuen von allen untersuchten Pulsaren. Der Erfolg dieses Projekts erfordert das Erreichen von zwei Zielen:

  •     Die höchstmögliche Präzision bei der Zeitmessung von Pulsaren;
  •     Das Entdecken neuer Pulsare für hochpräzise Messungen.

Diese beiden Ziele werden vom LEAP-Projekt verfolgt.

 
loading content
Zur Redakteursansicht